Kliestow

Wanderweg zum See in Kliestow
Wanderweg zum See in Kliestow
Dorfstraße
Dorfstraße
Freiwillige Feuerwehr
Freiwillige Feuerwehr

Kliestow und Splittersiedlungen Zelle, Ziegelei, Plantage und Ebelshof

Der Ort liegt nördlich der Kreisstadt an der B101 in unmittelbarer Nähe der Stadt Trebbin. Zu Kliestow gehören noch die Splittersiedlungen Ziegelei,Zelle, Plantage und Ebelshof, wobei erstgenannte ebenfalls an der B101 auf dem Wege nach Luckenwalde leigt. Ihren Namen hat die Häusergruppe dadurch, dass hier in den 20er Jahren eine große Ziegelei betrieben wurde. Einen Bahnhof hat Kliestow nicht, obwohl durch das Territorium der Gemeinde die wichtige Eisenbahnmagistrale Berlin - Leipzig führt. Dafür bestehen regelmäßige Busverbindungen nach Luckenwalde und Trebbin. Im Jahr 1375 wurde der Ort erstmals urkundlich unter dem Namen "Kleistow" erwähnt und zwar im Landbuch Kaiser Karls IV. Bekannt ist, dass die sich in Kliestow befindliche Burg um das Jahr 948 herum zum ständigen Wohnsitz slawischer Stammesadliger mit ihrem Gefolge wurde. Der Burgwall in der Wiesenlandschaft von Kliestow ist erhalten geblieben und stellt heute ein Kulturdenkmal von großem historischem Wert dar. Zur Zeit ist man dabei diesen geschichtsträchtigen Ort interessierten Bürgern und Touristen zugänglich und erlebbar zu machen.

Kliestow wird heute von 335 Bürgern bewohnt, davon sind 97 Personen 60 Jahre und älter. Durch ein neues vollständig erschlossenes Wohngebiet "Am Mühlenberg" sind die Einwohnerzahlen in den letzten Jahren erfreulicherweise ansteigend.

40 Mitglieder zählt die Kliestower Feuerwehr. Es gibt eine Frauen-, eine Kinder- und eine Jugendgruppe und neben der Männergruppe noch die Altersabteilung. Die Kliestower Schüler lernen größtenteils in Trebbin, die Jüngeren werden in den Kindergärten Trebbins und Klein Schulzendorfs betreut. In Kliestow gibt es mehrere kleine Gewerbegebiete, die sich gut in die ländliche Struktur einpassen. Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Kliestow nicht mehr, eine Grundversorgung wird jedoch durch mobile Händler sichergestellt. Um größere Einkäufe zu erledigen, um einen Arzt, eine Bank oder die Stadtverwaltung aufzusuchen, muss man ca. 2 km bis nach Trebbin fahren. Um diesen Fahrtweg auf der vielbefahrenen B101 gefahrloser zu machen, hat die Gemeinde erfolgreich um einen Radweg gekämpft. Dieser Radweg wird seit April 1999 rege genutzt. Ganz entscheidend bestimmt wird das dörfliche Leben durch die Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr mit ihren "Abgebrannten", durch die "Kliestower Plaudertaschen", den daraus entstandenen Tanzgruppen "Heiße Flammen" und "Altberliner", durch unseren Verein "Kliestower Dorfgemeinschaft e.V." sowie durch die Jagdpächter und unsere Keglergruppe, welche seit nunmehr fast 30 Jahren besteht. Jeder, der sich und seine Ideen einbringen will, ist herzlich willkommen, denn: "Nur einig sind wir stark!"