Aktuelle Informationen zur Vollsperrung der Bahnhofstraße

Als Bauherr hat der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg den Zuschlag für die Deckenerneuerung der Bahnhofstraße in Trebbin (B 246) vergeben. Zwischen der Berliner Straße und Zufahrt zu Netto in der Bahnhofstraße wird die Asphaltdeck- und Binderschicht erneuert.

Deshalb wird die Bahnhofstraße in dem oben beschriebenen Bereich ab
30. Juli 2018 ab 06.00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.
Achtung! Das Bauvorhaben wird voraussichtlich erst am 24. August 2018 abgeschlossen sein.

Instandsetzungsarbeiten Ruhemannweg

Ab dem 16.07.2018 bis 27.08.2018 erfolgen Instandsetzungsarbeiten im Ruhemannweg in Blankensee. In der 29. KW kann die Umfahrung der Buswendeschleife genutzt werde, um die in Seenähe befindlichen Grundstücke zu erreichen. In der 30. KW ist mit einer Vollsperrung des unteren Bereiches zu rechnen. Für das Abstellen von Fahrzeugen muss der ausgewiesene Parkplatz am Anfang des Ruhemannweges genutzt werden.

Unterhaltung von Radwegen mangelhaft

Unterhaltung von Radwegen mangelhaft

Bürgermeister Thomas Berger hat anlässlich der am 6. Juni stattfindenden Fahrradkonferenz, zu der das Infrastrukturministerium des Landes Brandenburg die Verantwortlichen landesweit eingeladen hatte, einen offenen Brief an die zuständige Landesbehörde geschrieben, in dem er sich über die mangelnde Pflege von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen beklagt. Hier der volle Wortlaut des Briefes:

Pferde haben auf Radwegen nichts zu suchen

Vermehrt benutzen Reiter mit ihren Pferden unsere Radwege. Dabei stellen sie nicht nur eine Gefahr für den Radverkehr dar, oft werden die „Hinterlassenschaften“ der Pferde auf den Radwegen einfach liegen gelassen. Dieses Verhalten der Reiter ist nicht nur rücksichtslos, es ist auch verboten und wird mit teils hohen Bußgeldern geahndet.

Information zu Elternbeiträgen in der Stadt Trebbin

Wie aus den Rundfunk- und Printmedien bereits entnommen werden kann, soll im Land Brandenburg das letzte Kita-Jahr zukünftig beitragsfrei sein, zu diesem Zweck wird es Ende Februar 2018 eine Abstimmung im Landtag erfolgen. Die Bildungsministerin plant darüber hinaus, die gesamte Bildung für die Eltern kostenfrei zu stellen. Damit würde für viele Menschen eine Erleichterung eintreten. Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Stadt Trebbin jedoch Elternbeiträge gemäß § 17 des Kindertagesstättengesetzes (KitaG) erheben. Die derzeitige Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Betreuung von Kindern in den Kindertagesstätten und Tagespflegestellen der Stadt Trebbin wurde am 10.05.2017 beschlossen. Darin sind die Beiträge gemäß Kita-Gesetz geregelt und werden entsprechend auch erhoben.

"Xavier" wütete auch in Trebbin

„Xavier“ wütete auch in Trebbin (Bild 1)

Orkan "Xavier" hinterließ am 5. Oktober auch in Trebbin und den Ortsteilen eine Spur der Verwüstung. Um 13.36 Uhr wurden alle Trebbiner Freiwilligen Feuerwehren wegen Sturmwarnung in Alarmbereitschaft versetzt.

Ab dem frühen Nachmittag bis in den späten Abend gingen dort 41 Schadensmeldungen ein: umgestürzte Bäume, herabfallende große Äste, Bäume in Telefonleitungen sowie Stromversorgungsleitungen. Es kam zu mehreren Straßen-Vollsperrungen, die Stromversorgung in den Ortsteilen westlich von Trebbin wurde unterbrochen.

Bekanntmachnung des WARL

Verbandsversammlung des WARL entscheidet sich für eine reine Gebührenfinanzierung

Die Verbandsversammlung des WARL beriet in ihrer Sitzung am 06.12.2016 über die Frage, ob die Aufgabe der Wasserver- und Schmutzwasserentsorgung zukünftig nicht mehr über Beiträge und Gebühren (Mischfinanzierung), sondern nur noch über Gebühren finanziert werden soll. Ebenso befasste sich die Verbandsversammlung mit der Frage, ob die Zusammenfassung aller drei Tarifgebiet zu einem Tarifgebiet in Betracht käme.

Der Entscheidungsfindung lag ein Konzept der Verwaltung des WARL zugrunde, dass diese auftragsgemäß in den letzten Monaten erarbeitet und die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte der zukünftigen Finanzierungsmöglichkeiten beleuchtet hatte.

Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von vier Windkraftanlagen

Bekanntmachung des Landesamtes für Umwelt
vom 6. Dezember 2016

Der Firma Energiequelle GmbH, Hauptstraße 44 in 15806 Zossen OT Kallinchen wurde die Genehmigung nach §  4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes erteilt, auf den Grundstücken in 14959 Trebbin OT Christinendorf in der Gemarkung Christinendorf, Flur 3, Flurstücke 57, 63 und 115 vier Windkraftanlagen des Typs ENERCON E-92 zu errichten und zu betreiben. Die Genehmigung umfasst die Errichtung und den Betrieb von vier Windkraftanlagen mit einem Rotordurchmesser von 92 m, einer Nabenhöhe von 138,38 m, einer Gesamthöhe von 184,38 m und einer elektrischen Leistung von 2,35 MW je Anlage sowie die dazugehörenden Kranaufstellplätze und Zuwegungen.

Bekanntmachung zum Flugplatz Schönhagen

Stadt Trebbin

16.08.2016

Bekanntmachung

Verkehrslandeplatz Schönhagen;
Änderung der Flugplatzgenehmigung vom 04.08.2016

Die Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (Genehmigungsbehörde) hat auf Antrag der Flugplatzunternehmerin, der Flugplatzgesellschaft Schönhagen mbH, die Flugplatzgenehmigung gem. § 6 Abs. 4 Satz 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) geändert.

Schützenhaus ist Denkmal des Monats Juli 2016

Denkmal des Monats Juli 2016

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es ca. 1000 Baudenkmale sowie über 1.400 bekannte Bodendenkmale. Einige von ihnen werden im Denkmalschutzkalender 2016 vorgestellt. Ergänzend dazu erläutert die Denkmalschutzbehörde Teltow-Fläming das jeweilige Denkmal des Monats etwas näher, um den Blick des Betrachters einmal mehr für bewahrenswerte Bauten der Region zu schärfen. Das Kalenderblatt Juli 2016 widmet sich dem "Neuen Schützenhaus" in Trebbin. Es entstand am Rande der Stadt, noch außerhalb des Scheunenviertels am Berliner Tor, im Jahr 1911. Prägend ist der weit sichtbare Fachwerkturm mit dem Pyramidendach, der aus dem vielschichtigen Baukörper herauswächst.

Flugplatz Schönhagen für Instrumentenflugbetrieb zugelassen

Flugplatz Schönhagen für Instrumentenflugbetrieb zugelassen

Presseinformation der Flugplatzgesellschaft Schönhagen mbH:

8 Jahre und 10 Monate haben die Genehmigungsverfahren und Auseinandersetzungen gedauert. Nun ist die Genehmigung endgültig rechtskräftig. Erfreulich ist, dass der Streit mit dem NABU am Ende durch einen gerichtlichen Vergleich vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg beigelegt werden konnte.

Bis der wetterunabhängige Betrieb beginnt, wird es sicher noch ein gutes Jahr dauern.

Neues deutsches Rechtsverständnis?

Dass die Bundesstraße durch Löwendorf in der Zeit vom 10.06.2016 bis 12.06.2016 20.00 Uhr wegen Straßendeckenerneuerung gesperrt würde, war lange bekannt und mehrfach veröffentlicht worden. Auch die Löwendorferinnen und Löwendorfer wurden mit Hausmitteilungen darüber informiert. Die Vollsperrung der Straße war erforderlich, und für Trebbin und Löwendorf war sie wie ein Sechser im Lotto. Normalerweise wird nach einer Kanalverlegung durch den jeweiligen Abwasserverband lediglich der Baugraben wieder mit einer Asphaltschicht überzogen. Diese "Flicken" zeugen dann für immer davon, dass die Straße einmal aufgerissen war. Viel bedeutender ist aber, dass nach solch einer "Operation" die Straße niemals wieder die Güte hat, wie vorher. Durch die Nähte eindringendes Wasser friert im Winter auf und führt zu den allseits bekannten Schlaglöchern in der Straße. Das alles ist uns in Löwendorf erspart geblieben, da die Stadt Trebbin gute Argumente gegenüber dem Abwasserverband hatte, eine komplett neue Straßendecke überzuziehen, die die Haltbarkeit insbesondere bei Wintereinflüssen um Jahre verlängert.

Gute Nachricht für Staugeplagte: Umgehung wird geändert

Auf Bitten des Bürgermeisters hat sich die zuständige Straßenbauverwaltung für Bundesstraßen nunmehr dazu entschieden, den Vorschlag der Stadt Trebbin, zukünftig die neue vierspurige Landesstraße L40 (Abfahrt B101 von Großbeeren Richtung Potsdam) als Umgehungsstraße bei Staus auf dem südlichen Berliner Ring auszuweisen, dauerhaft umzusetzen. Zur Zeit ist die B246, die durch Trebbin führt und im Staufall immer wieder für stundenlanges Verkehrschaos in der Trebbiner Innenstadt sorgt, offizielle Umgehungsstrecke für eine verstopfte Autobahn.