Naturpark Nuthe-Nieplitz

NaturParkZentrum
NaturParkZentrum
Mohn Naturpark
Mohn Naturpark

Im Naturpark Nuthe-Nieplitz kann man Natur hautnah erleben.

Beobachten, Wandern, Radeln, Reiten – der Besucher hat eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf Entdeckungsreise zu gehen.

An Beobachtungspunkten kann man die Seele baumeln lassen und beim Wandern die Landschaft ganz individuell erkunden.

Im Naturpark sind Radtouren zu allen Jahreszeiten sehr reizvoll und lohnend. Und auch für pferdebegeisterte Naturliebhaber ist der Park mit seiner Landschaft und den Reiterhöfen ein beliebtes Ziel.

Wildgehege Glauer Tal

Wildgehege Glauer Tal
Wildgehege Glauer Tal

Das Wildgehege Glauer Tal ist ein Naturerlebnis der besonderen Art. Wo früher Panzer auf dem ehemaligen Truppenübungsgelände unterwegs waren, kann der Besucher heute störungsfrei Wildtiere beobachten.

Im Wildgehege wandert man auf verschiedenen Wegen, um Damwild, Rotwild und Mufflons zu sehen.

Das NaturParkZentrum am Wildgehege ist ein Besucher- und Informationszentrum. Dort erhalten Sie Anregungen und Tipps für Ihren Aufenthalt und Erkundungen im Naturpark Nuthe-Nieplitz.

Wildgehege und NaturParkZentrum haben ganzjährig geöffnet.

Wildgehege Glauer Tal

Drillinge im Wildgehege Glauer Tal
Drillinge im Wildgehege Glauer Tal

 

Öffnungszeiten Wildgehege Glauer Tal:

täglich 10:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt:

4,00 EUR / 1,50 EUR (ermäßigt)

Eröffnung "Glauer Felder"

Aussichtsturm
Eröffnung „Glauer Felder“

Endlich ist es geschafft! Der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. freut sich über die Eröffnung der neuen Erlebnisausstellung Glauer Felder.

Am Mittwoch, den 24. Juli 2013 wurden die Glauer Felder durch Ministerin Anita Tack eröffnet. Ab sofort können Interessierte durch das neu gestaltete Außengelände des NaturParkZentums wandern und den „Naturpark im Kleinen“ mit allen Sinnen erkunden.

Staudenflur, Streuobstwiese, Weide, Blütenwiese, Binnendüne, Ackerfläche, Gewässer und Wald. Das sind die acht typischen Lebensräume des Naturparks, die die Glauer Felder im Kleinen darstellen. Genauso vielfältig wie die Felder sind auch die Möglichkeiten zur Erkundung.

An der Staudenflur hilft nur beherztes Kurbeln, um Licht ins Dunkle zu bringen und ihre Bewohner zu entdecken. Genau hinhören müssen die Besucher an der Blütenwiese, denn hier kann man dem Klang einer Blütenwiese im Verlauf der Jahreszeiten lauschen. Und an der Ackerfläche lädt der Bauernregel-Generator zum Kombinieren von Halbsätzen ein. So vielfältig die Stationen sind, so haben sie doch Eins gemeinsam: überall ist Anfassen und selbst Ausprobieren erwünscht!

Wer heute über die Glauer Felder spaziert hört die Grillen lautstark zirpen, sieht Schmetterlinge von Blüte zu Blüte fliegen und auf Beute lauernde Frösche. Ein Feldhase hoppelt regelmäßig über die Glauer Felder und sogar zwei Rehe fühlen sich im neu gestalteten Außenbereich des NaturParkZentrums pudelwohl. Diese Vielfalt zeigt, dass das Konzept des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. – den Naturpark im Kleinen zu zeigen – voll aufgegangen ist.

48 Stunden Nuthe-Nieplitz 2015

2.000 Gäste besuchten Trebbin und die Naturpark-Dörfer mit dem ÖPNV

48 Stunden Nuthe Nieplitz

Blankensee – Die „48 Stunden Nuthe-Nieplitz“, die am 27. und 28.06.2015 bereits zum dritten Mal durchgeführt wurden, war ein voller Erfolg: 2.000 Gäste nutzten die eigens für die Aktion eingerichtete Buslinie, um Veranstaltungen und Angebote in den teilnehmenden Orten zu besuchen.

Mit dem Ziel, die Region als Ausflugsziel bekannter zu machen, hatten zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Gewerbetreibende am Veranstaltungswochenende, unter Federführung des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V., ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Umweltbildungsspiel eingeweiht

Einweihung Umweltspiel

Das NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal hatte zur Eröffnung des neuen Umweltbildungsspiels „Wege durch den Naturpark“ eingeladen. Am 18. August 2016 unternahmen einige Mitarbeiter des NaturParkZentrums gemeinsam mit einer Kindergruppe des Horts Blankensee, einem Vertreter der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH, der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg und dem Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. eine Führung durch das Wildgehege Glauer Tal. Ziel war der ehemalige Kommandoturm mit dem neu installierten Umweltbildungsspiel.