Weihnachtsmarkt 2020 fällt aus

Die Stadt hat sich die Entscheidung, den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht auszurichten, nicht leicht gemacht. Seit 30 Jahren ist der Weihnachtsmarkt in Trebbin ein ganz besonderes Highlight in unserer Stadt. Auch für dieses Jahr gab es schon wieder sehr viele neue Ideen, die sogar bei der Aufbauorganisation die Vorschriften der Corona-Umgangsverordnung mit einbeziehen wollten. Im Verlauf der Planungen hat sich aber gezeigt, dass sich die notwendigen Abstands- und Hygienevorschriften in der Praxis an den drei Tagen nicht einhalten ließen. Man hätte zwar die Stände mit entsprechenden Abstand aufstellen können, aber die Regelung des Zugangs unter den besonderen Umständen wäre nicht möglich gewesen. Dafür sind die Flächen bei uns zu schmal. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass es viele Besucherstoßzeiten gibt, bei denen teilweise bis zu 400 Menschen gleichzeitig den Markt besuchten. Es ist in der Praxis unmöglich, dies über Zugangskontrollen zu gewährleisten. Die Warteschlangen an einem notwendigen gesteuerten Eingang würden sich bis weit außerhalb des Marktplatzes bilden.

Hinzu kommt, dass das Verweilen an den Buden unter Einhaltung der Abstände ebenfalls bei solchen Besucherzahlen nicht zu realisieren ist. Bereits jetzt gibt es Menschen, denen die Corona-Regeln „egal“ sind (Abstand, Maske u. a.). Wer garantiert da, dass das auf dem Weihnachtsmarkt durch diese Leute vernünftiger ablaufen wird (insbesondere nach dem Genuss alkoholischer Heißgetränke). Eine spontane Schließung des Marktes wegen anhaltendem Regelverstoß würde sicherlich auf noch stärkeren Widerstand stoßen.

Trebbin hat es bisher geschafft, relativ glimpflich durch die Krise zu steuern. Wir wollen nicht, dass solche Leichtfertigkeit dazu führt, dass bei uns wieder drastischere Maßnahmen angeordnet werden müssen. Deshalb haben Politik und Verwaltung gemeinsam entschieden, dieses Jahr auf einen Weihnachtsmarkt zu verzichten. Einige Aussteller hatten bereits vorher abgesagt. Wir sind auch nicht alleine mit dieser Entscheidung. Ludwigsfelde und Beelitz haben ihre Weihnachtsmärkte ebenfalls abgesagt. Da diese am selben Wochenende stattfinden sollten, wie in Trebbin, wäre hier auch noch mit zusätzlichem Besucherandrang aus diesen Städten zu rechnen gewesen. Der Weihnachtsmarkt der Johannischen Kirche Blankensee findet ebenfalls nicht statt.

Wir alle haben uns auf den Markt gefreut, aber wenn man vernünftig darüber nachdenkt, ist es einfach dieses Jahr keine gute Option. Die Stadtverwaltung arbeitet aber an einem alternativen Konzept für ein vorweihnachtliches Angebot in unserer Stadt. Mehr dazu in ein paar Tagen ...