Fotoausstellung "Nunie auf Reisen"

Fotoausstellung „Nunie auf Reisen“

Im vergangenen Jahr schickte der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. erstmals das Maskottchen des Naturparks Nuthe-Nieplitz „Nunie“, ein Kranichjunges, auf Reisen und rief einen Fotowettbewerb aus.

Am 20. Januar 2017 wurde eine Ausstellung mit ausgewählten Schnappschüssen des Wettbewerbs im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal eröffnet. Zu sehen sind unter anderem Fotos aus Los Angeles, Rotterdam, Malaysia, Palma de Mallorca, Skandinavien, aber auch aus dem Thüringer Wald, der Ostsee oder Bremen. 

Neujahrsempfang 2017

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Trebbin

Traditionell wurde in der zweiten Januar-Woche, am 12.01.2017, in der Kulturscheune Thyrow der Neujahrsempfang der Stadt Trebbin ausgerichtet. Eingeladen waren wieder Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereine und Einrichtungen sowie ehrenvolle Bürger/innen, die zu einem erfolgreichen Jahr 2016 beigetragen haben.

Fotowettbewerb "Mein Löwendorf"

Fotowettbewerb „Mein Löwendorf“

Zum diesjährigen Lindenblütenfest in Löwendorf Anfang Juni hatte der Ortsbeirat einen Fotowettbewerb "Mein Löwendorf" ausgelobt. Über 30 sehr schöne Fotos sind eingereicht worden, die durch eine Jury bewertet werden sollten. Der Ortsbeirat entschied sich dann dafür, die Besucher des Lindenblütenfestes per Stimmzettel entscheiden zu lassen. Insgesamt 78 Stimmen wurden abgegeben.

Sendung "rbb UM4" in Trebbin

Am 20. Oktober 2016 war der Fernsehsender RBB mit einem mobilen Fernsehstudio auf dem Marktplatz in Trebbin zu Gast. Der Sender ist mit dem Format "rbb UM4" jeden Montag bis Freitag von 16.00 - 17.00 Uhr immer an einem anderen Ort in Brandenburg oder Berlin. In der Sendung wurden u.a. die Stadt Trebbin, die Thyrower Rittergilde, das Trebbiner Elektromobilitäts-Projekt und Betriebe vorgestellt. Auch Hans Clauert kam mit Moderator Marc Langebeck ins Gespräch.

Viele Trebbiner waren Zeugen der Live-Sendung auf dem Trebbiner Marktplatz.

Denkmalpflegepreis in Blankensee verliehen

Denkmalpflegepreis in Blankensee verliehen

Der Denkmalpflegepreis 2016 des Landkreises Teltow-Fläming wurde am Freitag, 9. September 2016, im Rahmen einer Festveranstaltung in der Alten Guts-Schmiede Blankensee verliehen. Insgesamt acht Damen, Herren oder Vereine wurden für ihren besonderen Einsatz um den Denkmalschutz in der Region geehrt.

Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Trebbin

Lagerfoto

Das 22. Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Teltow-Fläming ist Geschichte. Die Feuerwehr hat ihre Zelte in Trebbin wieder "abgebrochen" und einen großen Dank an die Stadt Trebbin für die unkomplizierte Unterstützung ausgesprochen. 180 Kinder und Jugendliche sowie Betreuer und Lagerpersonal aus dem gesamten Landkreis hatten vom 26. bis 31. Juli 2016 sechs erlebnisreiche Tage in unserer Stadt und der Umgebung.

Mehr ist in der Lagerzeitung zu erfahren.

25-jähriges Vereinsjubiläum

25-jähriges Vereinsjubiläum

Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. dankt der Stadt Trebbin für Unterstützung

Am Sonntag, den 26. Juni feierte der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. sein 25jähriges Bestehen mit einem Festakt am NaturParkZentrum Wildgehege Glauer Tal. Der Verein dankt der Stadt Trebbin für seine langjährige Unterstützung und freut sich auch in den kommenden 25 Jahren auf eine gute Zusammenarbeit.

48 Stunden Nuthe-Nieplitz 2017

Stadt Trebbin als Veranstalter

48 Stunden Nuthe-Nieplitz 2017

Die Aktion 48 Stunden Nuthe-Nieplitz war in den letzten Jahren ein voller Erfolg für unsere Region. Etwa 2.500 Gäste reisten mit dem Zug an und dann mit dem Bus weiter, um Veranstaltungen und Angebote in Trebbin, den teilnehmenden Dörfern und im Naturpark zu besuchen.

Mit dem Ziel, die Region als touristischen Ort bekannter zu machen, organisierten zahlreiche Gewerbetreibende, Vereine und Organisationen zahlreiche Angebote unter Federführung des Landschaftsfördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Nun hat die Stadt Trebbin die Verantwortung für die 48-Stunden-Aktion übernommen. Im Jahr 2017 sollen am Wochenende vom 6.-7. Mai wieder zahlreiche Gäste zu uns kommen.

Neujahrsempfang 2016 der Stadt Trebbin

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Trebbin

Traditionell wurde in der zweiten Januar-Woche, am 12.01.2017, in der Kulturscheune Thyrow der Neujahrsempfang der Stadt Trebbin ausgerichtet. Eingeladen waren wieder Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereine und Einrichtungen sowie ehrenvolle Bürger/innen, die zu einem erfolgreichen Jahr 2016 beigetragen haben.

Straßenfest in Weil am Rhein

Straßenfest in Weil am Rhein

Die offizielle Städtepartnerschaft mit der Stadt Weil am Rhein besteht seit 25 Jahren. Seit 24 Jahren beteiligen sich Trebbiner beim jährlich stattfindenden Altweiler Straßenfest. Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass dort eine Delegation aus Trebbin regionale Produkte anbietet.

Zum 46. Mal wurde das „Altwiiler Stroßefescht“ vom 11. bis 13. September ausgerichtet. „Einen Ort der vielfältigen Begegnung über drei Tage“, nannte Oberbürgermeister Wolfgang Dietz das Altweiler Straßenfest, das er mit dem traditionellen Fassanstich zünftig eröffnet hat.

Emissionsfreie Weltrekordfahrt mit Stop in Trebbin

Wasserstoff-Brennzellen LKW

Auf seiner Weltrekordfahrt legte ein 7,5 Tonnen-Hybrid-LKW am 8. Dezember 2014 gegen Mittag in Trebbin einen Zwischenstop ein, um das Fahrzeug an einer der inzwischen 8 vorhandenen Elektro-tankstellen aufzuladen. Die Initiatoren der Fahrt, Mitarbeiter des bayrischen Unternehmens Proton Motor wollten zeigen, dass mit ihrem entwickelten Brennstoffzellen-System auch Nutzfahrzeuge eine Strecke von München nach Berlin ohne herkömmliche Treibstoffe und damit emissionsfrei und geräuscharm bewältigen können.

Bürgermeister Thomas Berger begrüßte das Unternehmen am Clauerthaus in Trebbin. Während des Ladevorganges der Elektro-Akkus folgte ein reger Austausch anwesender Interessierter, wie dem Beautragten für Elektromobilität in Trebbin, Hans Kurtzweg, einem Vertreter der Berliner Agentur für Elektromobilität, Frank Panse oder einem Unternehmer aus der Region, der sein Fuhrpark umstellen möchte.

Heiztürme wurden gesprengt!

Heiztürme Am 08.08.2014 um 10 Uhr wurden die beiden Heiztürme auf dem sog. Technikgelände-Ost in der Friedensstadt, OT Glau, gesprengt. Ca. 700 Schaulustige waren bei dem Spektakel dabei.

Eine Sicherheitszone um die Türme herum sorgte für den nötigen Abstand, der Straßenverkehr wurde für den Sprengungszeitpunkt kurz unterbrochen.

Auf der freien Fläche am Sportplatz gab es, von Jugendlichen der Johannischen Kirche organisiert, etwas Rahmenprogramm, Erinnerungsstücke und Getränke wurden angeboten. Die Knopfdrücke für die Sprengung wurden versteigert. Rund 24.500,- € konnten so eingenommen werden, die für die zusätzlichen Abrisskosten des ehemaligen Krankenhauses der Garnison verwendet werden.

Video "Ein Schornstein fällt"

"Peace Run 2014" durch Trebbin

Europastaffel des Peace Run 2014 führte am 3. Juli durch Trebbin

Peace Run in Trebbin

Der 1987 in New York ins Leben gerufene Peace Run ist eine Initiative, bei der im 2-Jahres-Rhythmus brennende Fackeln in über 100 Ländern in allen Kontinenten in Form einer durchgehenden Staffel von Hand zu Hand gereicht werden – als Ausdruck und Bestärkung des Strebens der Menschen nach einem friedlichen Zusammenleben jenseits der Grenzen von Hautfarbe, Kultur, Nationalität und Weltanschauung.

Der Peace Run 2014 wird durch 100 Länder führen, darunter auch durch 49 Länder Europas. In Deutschland führte die Europaroute zuerst durch Bayern, dann über Straßburg nach Saarbrücken Richtung Luxemburg und Großbritannien und im Juli von Tschechien über Dresden und Berlin nach Skandinavien.

Dreharbeiten in Trebbin für den Thriller „Cruor“

Manuel Cortez (li.), Regisseur Stefan Asang (re.)

Wer am 26. oder 27. Oktober auf den Löwendorfer Berg stieg und den Aussichtsturm besuchen wollte, wurde von regem Treiben überrascht. Ein Filmteam um Regisseur Stefan Asang der Mammal production Berlin drehte einige Szenen für den geplanten Thriller „Cruor“. Requisiten, Kameratechnik und Beleuchtung waren aufgebaut. Die Stadt Trebbin half bei der Vorbereitung der Dreharbeiten, die Trebbiner Feuerwehr übernahm Sicherungsarbeiten, viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt stellten sich als Statisten zur Verfügung, einige kamen zum Zuschauen. Trebbins Bürgermeister Thomas Berger übernahm eine kleine Filmrolle und schwatzte mit Hauptdarsteller Michael Kind ...